Kirjoittaja Aihe: YHDISTETTY: Rikosuutisia ulkomailta  (Luettu 947323 kertaa)

Vartiotorni

  • Jäsen^^
  • **
  • Viestejä: 447
  • Liked: 160
    • Profiili
Vs: YHDISTETTY: Rikosuutisia ulkomailta
« Vastaus #6480 : 06.12.2017, 17:31:04 »
Jatketaan harjoituksia. Paljon olisi vielä lisääkin mutta ei oikein enää jaksa tänään sen enempää tämän kaltaisia uutisia kaivella. Ja mitä enemmän niitä tonkii, sitä enemmän haisee...

5./6.12.2017 yöllä pakeni kolme kotimaahansa palauttamista odottavaa afganistanilaista.
Yksi edelleen karkuteillä
Suche nach 20-Jährigem: Schubhäftlinge aus Anhaltezentrum geflüchtet
Ausbruchs-Versuch: Schubhäftlinge seilten sich mit Leintüchern ab
In der Nacht auf Dienstag gelang drei afghanischen Schubhäftlingen des Anhaltezentrums in der Obersteiermark die Flucht. Zwei davon wurden kurze Zeit später wieder gefunden und verhaftet, einer der Männer ist nach wie vor flüchtig.
Es ist dies bereits der zweite Fall binnen weniger Wochen, deshalb fordert der Bürgermeister von der rund 1000-Seelen-Ortschaft, Walter Hubner, Maßnahmen, um solche Fluchtversuche künftig zu unterbinden
http://www.heute.at/oesterreich/steiermark/story/Buergermeister-fordert-mehr-Stacheldraht-fuer-Anhaltezentrum-Vordernberg-44952156

Lasillinen vettä raskaana olevalle sisarelle…
Tobelbadissa (Graz) tuli 49-vuotiaan asuntoon kaksi muka myytäväksi ilmoitetusta autosta kiinnostunutta (hai, hai, hevossii kun ei ollut…), mies ja hänen raskaana oleva „sisarensa“, jolle pikimiten tuli jano. Sillä aikaa kun hyväuskoinen itävaltalainen haki vettä, katsastivat „sisarukset“ ilmeisesti isännän paremmin piilottamatta jääneen rahapussin ja häipyivät „paonomaisesti“ paikalta romanialaisessa rekisterissä olleella autollaan.  Mies oli 25-30-vuotias, „tumma“ ja puhui (katsopa kummaa ) ulkomaalaisella korostuksella. „Sisarkin“ oli „tumma“. Toivottavasti ei kuole janoon kun saattaa olla synnyttäminenkin jo lähellä. Voihan tietty olla, että puseron alla olikin jotakin läheisestä supermarketista vaatteisiin tarttunutta.
In eigener Wohnung bestohlen worden
In Tobelbad bei Graz ist am Montag ein Mann in seiner eigenen Wohnung bestohlen worden. Zwei Unbekannte hatten Interesse an einem angeblich zum Verkauf stehenden Auto bekundet - später merkte der 49-Jährige, dass Geld fehlt.
Das Duo - ein Mann und eine Frau - war gegen 12.40 Uhr bei dem 49-Jährigen erschienen und hatte sich zum Schein erkundigt, ob hier wohl zufällig ein Auto zu kaufen wäre.
Mit der Bitte um ein Glas Wasser abgelenkt…
Publiziert am 05.12.2017
http://steiermark.orf.at/news/stories/2882244/

Suurratsia – kymmenen (10) huumekauppiasta kiinni
Klagenfurtin poliisi ja EKO Cobra ottivat kuukausien varjostamisen jälkeen kiinni 10 huumeita myynyttä (pitääkö edes mainita: afrikkalaista) kiinni
„Epäillyt“ olivat 16-22-vuotiaita ja kotoisin Nigeriasta ja Ghanasta.
Kuten muuten suurin osa alan yrittäjistä, joilla on aina „pakolaisstatus“ ja jotenkin sitä pitää ansaita voit leipänsä päälle.
Afrikkalaisille naisille muuten annettiin melko nopeasti (yö)työlupa. Saavat ansaita taskurahoja huorana
Großrazzia: Zehn Drogendealer in Haft
Zehn mutmaßliche Dealer aus Nigeria und Ghana sind nach monatelangen Ermittlungen mit Unterstützung des EKO Cobra festgenommen worden. Bei einer der folgenden Vernehmungen versuchte einer der Verdächtigen, einem Polizisten dessen Waffe zu entwenden.
Seit Monaten ermittelten Beamte des Kriminalreferates des Stadtpolizeikommandos Klagenfurt und der Kriminaldienstgruppe des Bezirkspolizeikommando Klagenfurt-Land gegen eine aus Nigeria und Ghana stammende Tätergruppe. Alle Verdächtigen sind im Alter zwischen 16 und 22 Jahren. Sie sollen seit Jänner 2017 bis 4. Dezember 2017 sowohl im Stadtgebiet von Klagenfurt als auch im Gemeindegebiet von Krumpendorf Heroin und Kokain gewerbsmäßig und im Rahmen einer kriminellen Vereinigung in Verkehr gebracht haben.
http://kaernten.orf.at/news/stories/2882208/

Muutamassa kuukaudessa 150.000 euron saalis +aiheutetut vahingot
Serbialais-romanialainen pari varasti pääasiassa firmojen autoista arvokkaita työkaluja ja koneita yhteensä 150.000 euron arvosta ja myivät ne eteenpäin.
Niiin huomispäivänä kaaansat on veeeljiä keskenään….
Werkzeug im Visier  04.12.2017 06:00
 Dreistes Einbrecher-Duo verübte gleich 34 Coups
Eine mysteriöse Einbruchserie in Firmenfahrzeuge und Lagerhäuser konnten Ermittler aus dem Burgenland klären. Binnen weniger Monate verübte ein serbisch-rumänisches Duo nicht weniger als 34 Einbrüche in Ostösterreich. Die Täter hatten es auf Werkzeuge abgesehen - und ihre Beute verscherbelt.
eit März 2017 trieben die beiden Männer, ein 30-jähriger Rumäne und sein Kompagnon aus Serbien (40), in Niederösterreich, der Steiermark und im Burgenland ihr Unwesen. Abgesehen hatte es das Duo in erster Linie auf Firmenfahrzeuge, die praktisch in Serie geplündert wurden. Die erbeuteten, teils hochwertigen Werkzeuge wurden in Rumänien an den Mann gebracht. Insgesamt steht unterm Strich eine Beute im Wert von rund 150.000 Euro.
http://www.krone.at/601837

56-vuotias avasi ovensa ilmeisesti ovikelloa soittaneille kahdelle miehelle jotka tunkeutuivat asuntoon. Mies piteli kiinni heikkokuntoisesta uhrista ja mukana ollut nainen tutki asunnon löytäen hyllystä uhrin lompakon.
Nainen puhui saksaa vahvalla ulkomaalaiskorostuksella mutta oli, toisin kuin tällaisissa tapauksessa vaalea.
Graz, Bezirk Eggenberg. – Ein 58-Jähriger zeigte an, Sonntagnachmittag, 3. Dezember 2017, von zwei Unbekannten in seiner Wohnung beraubt worden zu sein. Er blieb unverletzt.
Gegen 16.30 Uhr öffnete der 58-Jährige aus Graz laut eigenen Angaben seine Wohnungstür, als zwei Unbekannte ihn plötzlich in die Wohnung drängten. Während der männliche Täter das körperlich unterlegene Opfer gegen die Wand drückte und fixierte, begab sich die weibliche Täterin in das Wohnzimmer. Dort nahm sie einen geringen Geldbetrag aus der auf einem Regal abgelegten Geldbörse des 58-Jährigen. Danach flüchteten beide in unbekannte Richtung.
Sachdienliche Hinweise sind an das Kriminalreferat des Stadtpolizeikommandos Graz, TelNr. 059133 65-3333, erbeten
Presseaussendung vom 04.12.2017, 09:43 Uhr
http://www.polizei.gv.at/stmk/presse/aussendungen/presse.aspx?prid=63555A626269564D54704D3D&pro=1

Kymmenkunta ex-jugoslavialaista hakkasivat innsbruckkilaisen puolikuoliaaksi 2.12.2017
Bis zu zehn Täter 04.12.2017 07:33
22-Jähriger von Gruppe krankenhausreif geschlagen
Brutale Attacke auf einen 22 Jahre alten Innsbrucker in der Nacht auf Sonntag in einem Klub in der Tiroler Landeshauptstadt: Eine Gruppe von rund zehn Männern attackierte den jungen Mann mit Schlägen und Tritten. Das Opfer erlitt derart schwere Verletzungen, dass es ins Krankenhaus eingeliefert und operiert werden musste.
Drei mutmaßliche Täter im Alter von 20, 23 und 24 Jahren - sie dürften aus Ex-Jugoslawien stammen - konnten laut Polizei mittlerweile ausgeforscht werden. Die Fahndung nach den restlichen Beteiligten ist im Gange.
http://www.krone.at/601892

Kaksi murtaen saksaa puhuvaa miestä tunkeutuivat asuntoon ryöstäen 85-vuotiaan naisen
Ja kun liikkuva vähemmistö niiiin kunnioittaa vanhuksia
Eine 85-jährige Frau wurde am 4.12.2017 Opfer von Trickdieben. In der Mittagszeit betraten zwei Männer die unversperrte Wohnung der Dame und baten nachdem sie die Frau in der Wohnung antrafen, um ein Glas Wasser. Zwischenzeitlich entwendete einer der Männer ein Kuvert mit einem dreistelligen Eurobetrag sowie einer Bankomatkarte aus dem Einkaufstrolley der Pensionistin. Bereits vor ca. drei Wochen war eine Bettlerin in Begleitung eines Kindes an der Wohnungstüre der Frau. Diese erhielt aus dem Kuvert der Pensionistin Euro 20.-. Ein Zusammenhang zwischen den beiden Taten ist anzunehmen. Die Frau konnte keinen der beiden Männer beschreiben, beide sprachen nur gebrochen Deutsch.
Presseaussendung  vom 04.12.2017, 17:35 Uhr
Reaktionen bitte an die LPD Tirol
http://www.polizei.gv.at/tirol/presse/aussendungen/presse.aspx?prid=3366775873464577524A4D3D&pro=0

Puolalaiskopla salakuljetti Itävallan kautta 45.000 kartonkia savukkeita
Seitsemän tekijää saatu kiinni.
Sieben Täter gefasst   03.12.2017 05:55
Polen-Bande schmuggelte neun Millionen Zigaretten!
Riesenerfolg für die heimischen Zollfahnder im Kampf gegen den internationalen Zigarettenschmuggel: So klickten jetzt in Wien für sieben Polen die Handschellen, die binnen eines Jahres nicht weniger als 45.000 Stangen Zigaretten aus Osteuropa über Österreich nach Großbritannien geschleust haben sollen.
http://www.krone.at/601706

Turkkilaisilla
laiton bordelli – naamioitu turkkilaiseksi KULTTUURIkerhoksi
300.000 euron tuloista verot, sosiaaliturvamaksut ym. jätetty maksamatta.
Ei varmaankaan osata kieltä eikä tunneta lakeja kuin vain avustuksia hakiessa… ja sikäli mikäli sossuja ja vihreitä kumppaneitaan tunnen, oli yhdistys saanut avustusta vieraita “kulttuureita“ tukevasta (valtion tai kaupungin) rahastosta.   
Huorat olivat bulgarialaista tuontia.   
Illegales Bordell war als "türkischer Kulturverein" getarnt
BEZIRK RIED. Betreiber soll rund 300.000 Euro an Steuern am Fiskus vorbeigeschleust haben.
Ermittler bestätigte sich. Bis zu zehn nicht angemeldete Frauen, die meisten aus Bulgarien, gingen im dem "Lokal" der Arbeit als Prostituierte nach. Der Mann bestritt die Vorwürfe, er und seine Frau hätten die Frauen in Bulgarien angeworben, um in seinem Lokal ihre Dienste illegal anzubieten.
Das Lokal wurde nach der Razzia vor etwa zweieinhalb Jahren geschlossen, eine Anklage nach dem Finanzstrafgesetz blieb dem Betreiber des illegalen Bordells aber nicht erspart. Das Finanzamt ging davon aus, dass der Beschuldigte im Zeitraum von 2007 bis 2015 rund 271.000 Euro an Umsatzsteuer und 25.000 Euro an Einkommenssteuer hinterzogen hat. Diese Bescheide des Finanzamts sind rechtskräftig.
Lokal als Verein geführt….
http://www.nachrichten.at/oberoesterreich/innviertel/Illegales-Bordell-war-als-tuerkischer-Kulturverein-getarnt;art70,2747637#ref=rssemarsys

Afganistanilaiset tappelivat sohvasta
Vanhempi (23) löi nuorempaa (22) puukolla tai millä lie leipäveitsellä. Sairaalareissu molemmille. Arvaillaanpa kuka maksaaa…..
Presseaussendung der Polizei Tirol
Am 02.12.2017 gegen 19.30 Uhr kam es in einer Wohnung in Innsbruck angeblich wegen einer Couch zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei afghanischen Staatsbürgern (23 und 22), wobei der ältere den jüngeren Mann angeblich mit einem Messer angegriffen und verletzt hat. Er wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades in die Klinik nach Innsbruck eingeliefert. Der ältere Mann wurde durch einen Faustschlag ins Gesicht ebenfalls unbestimmten Grades verletzt.
Presseaussendung   vom 03.12.2017, 05:54 Uhr
http://www.polizei.gv.at/tirol/presse/aussendungen/presse.aspx?prid=6369476D6F6C4A616170633D&pro=1

Kasakstanilainen ei halunnut maksaa ravintolalaskuaan
Poliisi kutsuttiin paikalle jolloin pari kävi näiden kimppuun. Kasakstanissa lienee yleistä, että laskua ei tarvitse maksaa. En kuitenkaan suosita kokeilemaan…
Paar festgenommen  02.12.2017 13:47
Zechpreller gehen in Wiener Lokal auf Polizist los
Ja zu Essen und Getränken, jedoch ein lautstarkes Nein zur Rechnung: Weil ein 36-jähriger Kasache und seine 33-jährige Begleiterin randalierten und sich weigerten, die Zeche zu bezahlen, hat die Polizei am Freitagabend in ein Restaurant im Wiener Bezirk Donaustadt ausrücken müssen. Das rabiate Paar ging im Zuge des Einsatzes dann auch noch auf einen Beamten los und verletzte ihn. Beide Tatverdächtigen wurden festgenommen.
http://www.krone.at/601688

Tuntemattomat murtautuivat erään firman tiloihin, varastivat autonavaimen ja lähtivät ajelemaan pakettiautolla kaupungille. Sattumalta liikkeen työntekijä tunnisti auton ja poliisi ottai kiinni 27-vuotiaan bosnialaisen, joka tunnusti tekonsa.
Stadt Wels
Einbrecher mit gestohlenem Pkw erwischt und festgenommen
Ein zunächst unbekannter Täter brach am 2. Dezember 2017 gegen 5:20 Uhr in den Lagerraum einer Firma in Wels ein. Dabei entwendete er den Fahrzeugschlüssel eines Klein-Lkw und verließ mit dem Fahrzeug den Tatort. In der Innenstadt konnte das Fahrzeug zufällig von einem Angestellten der Firma festgestellt werden, dieser verständigte sofort die Polizei. Die Beamten konnten den Tatverdächtigen, einen 27-Jährigen aus Bosnien, wohnhaft in Wels, schließlich auf frischer Tat betreten und festnehmen. Bei der Einvernahme zeigte sich der 27-Jährige voll geständig.
Presseaussendung vom 02.12.2017, 07:36 Uhr
http://www.polizei.gv.at/ooe/presse/aussendungen/presse.aspx?prid=782F7546543661554531633D&pro=0

Libyalainen pakolainen löi saksalaisen nenän veriseksi ravintolan WC:ssä.
Sakulle nenäluun murtuma ja pakolainen koppiin.
Presseaussendung der Polizei Salzburg
Durch einen Faustschlag ins Gesicht wurde am 2. Dezember, kurz nach Mitternacht, ein 25-jähriger Deutscher aus Salzburg auf der Toilette eines Salzburger Innenstadtlokals schwer verletzt. Der Täter, ein 35-jähriger Asylwerber aus Libyen, wurde von der Polizei festgenommen. Er zeigte sich teilweise geständig und wurde in die JA Puch Urstein gebracht. Der Verletzte hatte einen Nasenbeinbruch erlitten und musste operativ behandelt werden.
Presseaussendung  vom 02.12.2017, 16:24 Uhr
Reaktionen bitte an die LPD Salzburg
http://www.polizei.gv.at/sbg/presse/aussendungen/presse.aspx?prid=494946425833366A372F6F3D&pro=0

Iranilainen pitsakuski pelkää
ja ampuu, koska ei parempaakaan ollut käsillä, starttipistoolilla autoa, joka antoi valomerkkejä. Näiden antaja oli vain yrittänyt ilmoittaa, että iranilaisen bensatankin kansi oli auki.
Toinen kulttuuri, toiset tavat. Eli ilmeisesti jos menette Iraniin, niin valoja vilkutteleva yrittää ryöstää teidät. Jos tulee kamelilla vastaan, niin varmaankin kamelin korvien heiluttaminen tarkoittaa samaa.
Er hatte Angst, überfallen zu werden, und schoss drauflos: Ein Pizzalieferant hat in der Nacht auf Samstag in der Stadt Salzburg mit einer Schreckschusspistole auf einen Wagen mit zwei Insassen einen Schuss abgegeben. Der 47-jährige Iraner stellte sich wenig später der Polizei und erläuterte sein Motiv.
Er habe einen Überfall angenommen, weil bei dem Pkw mehrfach die Lichthupe aufgeblinkt sei und er einen größeren Geldbetrag bei sich gehabt habe. Die beiden Personen, die in dem Auto saßen, gaben bei der Befragung durch die Polizei an, sie hätten mit der Lichthupe nur den vor ihnen fahrenden Lenker eines Pkw auf dessen offenen Tankdeckel aufmerksam machen wollen.
http://www.krone.at/601651

Romanialainen yritti tappaa entisen naisystävänsä veitsellä
Sattumalta paikalle osunut vanginvartija onnistui securitymiehen kanssa taltuttaa hyökkääjän.
Mihinkähän etniseen ryhmään kuuluu tällaiset puukkosankarit? Voi vain arvailla…
Schon wieder Attacke
01. Dezember 2017 10:53; Akt: 01.12.2017 11:13 Print
Mann bedroht seine Ex-Freundin mit Messer
Was ist da in Wien los? Jetzt gab es den nächsten Angriff mit einem Messer. Diesmal bedrohte ein Mann seine Ex-Freundin.
Erst am Dienstag kam es in Döbling zu einer Messerstecherei, am vergangenen Samstag attackierte ein 20-Jähriger andere Fahrgäste in einer U-Bahn. Jetzt gab es die nächste Messer-Attacke in Wien.
Eine 49-jährige Frau saß am Donnerstag gegen 15.30 Uhr in einem Restaurant in der Millennium City in der Brigittenau. Ihr Ex-Freund, ein Rumäne, dürfte ihr absichtlich gefolgt sein. Die Österreicherin wollte das Lokal verlassen, ihr Ex stellte sich ihr in den Weg. Der 50-Jähriger zückte ein Messer, versuchte, auf die Frau einzustechen.
Ein Justizbeamter außer Dienst war zufällig vor Ort, beobachtete den Vorfall. Der Justizbeamte reagierte geistesgegenwärtig, stellte sich dazwischen und konnte den Mann zusammen mit einem Securitymitarbeiter überwältigen. Der Verdächtige wurde von der Polizei festgenommen. Verletzt wurde niemand.
http://www.heute.at/oesterreich/wien/story/Mann-bedroht-seine-Ex-Freundin-mit-Messer-54452728
« Viimeksi muokattu: 09.12.2017, 01:10:08 kirjoittanut Vartiotorni »
"Für Paneuropa wünsche ich mir eine eurasisch- negroide Zukunftsrasse…
Die Folge ist, dass Mischlinge vielfach Charakterlosigkeit, Hemmungslosigkeit,
Willensschwäche, Unbeständigkeit, Pietätslosigkeit, und Treuelosigkeit... verbinden."
Graf Coudenhove-Kalergi, Freimaurerzeitung 1923

Vartiotorni

  • Jäsen^^
  • **
  • Viestejä: 447
  • Liked: 160
    • Profiili
Vs: YHDISTETTY: Rikosuutisia ulkomailta
« Vastaus #6481 : 07.12.2017, 13:06:18 »
A vot, kolme valkovenäläistä kiinni varkauksista
Autosta löytyi vaatteita, kosmetiikkaa ja elintarvikkeita 5000 euron edestä. Miten lie sinne joutuneetkaan sillä kaikki ovat omien sanojensa mukaan syyttömiä.
NÖ: Ladendiebe und Einbrecher auf Flucht gefasst
Die Festnahmen ereigneten sich in Neunkirchen und im Bezirk Melk. Alle Beschuldigten befinden sich in Haft.  06.12.2017, 15:27
In Niederösterreich sind am Montag drei mutmaßliche Ladendiebe ebenso gefasst worden wie am vergangenen Freitag zwei wegen Einbruchs in Wohnhäuser Verdächtige. Die Festnahmen erfolgten nach Angaben der Landespolizeidirektion in Neunkirchen und in Schollach (Bezirk Melk). Alle Beschuldigten sind in Haft.
In Neunkirchen hatte ein Trio einen Ladendiebstahl in einem Sportgeschäft verübt. Obwohl die Männer laut Polizei in verschiedene Richtungen flüchteten, wurden sie binnen 45 Minuten festgenommen. Die Beschuldigten sind weißrussische Staatsangehörige im Alter von 28 bis 32 Jahren.
In einem von den Männern verwendeten Pkw fanden die Beamten mutmaßliches Diebesgut wie Bekleidung, Kosmetika und Lebensmittel im Wert von mindestens 5.000 Euro. Ein Teil der sichergestellten Beute stammte den Ermittlungen des Landeskriminalamtes zufolge von drei weiteren Ladendiebstählen am Montag in Sportgeschäften in Oeynhausen (Bezirk Baden), Neunkirchen und Asten (Bezirk Linz-Land).
https://kurier.at/chronik/niederoesterreich/noe-ladendiebe-und-einbrecher-auf-flucht-gefasst/301.019.192

Albanialaiset vähän laittomilla teillä
Tyypit ajelivat autolla ilman valoja ja herättivät ansaittua huomiota poliisipartiossa.
Takaa-ajon jälkeen kiinnisaadun parin autosta löytyi kaikenlaisia hopea- ja kultakoruja, miten lie autoon joutuneetkaan. Kavereiden reitillä oli ainakin kolmeen taloon murtauduttu ja joku ulkomaalaisten vihaaja oli kävellyt näissä albanialaisten kengillä.
Nachdem am vergangenen Freitag von 18.00 bis 19.00 Uhr drei Einbruchsdiebstähle in Wohnhäuser in Kilb, Oberndorf und St. Leonhard am Forst (Bezirk Melk) verübt und dabei Fenster und Türen unter Verwendung von Werkzeug aufgebrochen worden waren, wurde zwei Beschuldigte ebenfalls noch im Zuge der Fahndung festgenommen. Die Männer, albanische Staatsbürger im Alter von 28 und 31 Jahren, waren mit einem Auto ohne Licht unterwegs und einer zu einem Tatort zufahrenden Streife aufgefallen.
Schuhspuren der Beschuldigten
Bei der Festnahme des Duos nach einer Verfolgungsjagd stellten die Beamten Gold- und Silberschmuck sicher, der laut Landespolizeidirektion eindeutig den vorangegangenen Wohnhauseinbrüchen zugeordnet werden konnte. An allen Tatorten wurden zudem von den Beschuldigten hinterlassene Schuhspuren vorgefunden. Die teilweise geständigen Männer wurden in die Justizanstalt St. Pölten eingeliefert.
https://kurier.at/chronik/niederoesterreich/noe-ladendiebe-und-einbrecher-auf-flucht-gefasst/301.019.192

Afgaani (ja itävaltalainen, etunimeä ei mainita, jos vaikka olisi Muhamet….) raiskasivat 17-vuotiaan tytön
Tapahtui kesällä mutta vasta nyt oikeudessa. Parhaimmassa tapauksessa tulossa 15 vuotta mutta tdn. vain YHTEENSÄ vaikka itävaltalaista (27-vuotias) uhkaa jopa 15 vuotta, mutta 17-vuotiasta afgaania alaikäisenä (+ pakolaisbonus) vain puolet siitä. ERI juttu sitten on,  kuinka vanha jätkä TODELLA on.  On esiintynyt „17-vuotiaita“ afgaaneja, jotka, unohdus unohdus, olivatkin todellisuudessa yli 30-vuotiaita
Die abscheuliche Tat ereignete sich in der Nacht des 9. Juni. Die 19-Jährige war auf dem Nachhauseweg ihrer Maturafeier. In der Nähe der Turmoil-Tankstelle in der Dinghoferstraße in Linz wurde sie von zwei unbekannten Männern um Zigaretten gebeten. Als sie in ihre Tasche griff, drängten die Männer die Schülerin zur Seite und drückten ihr einen Metallgegenstand in den Rücken.Das Opfer dachte, dass es sich dabei um eine Waffe handelte. Laut Anklage zwangen die Beschuldigten, ein 17-jähriger Afghane sowie ein Österreicher (27), das Mädchen mit ihnen in den Keller eines Mehrparteienhauses zu gehen. Dort soll das Duo sie vergewaltigt haben.http://www.heute.at/oesterreich/oberoesterreich/story/Maturantin-vergewaltigt--Morgen-Prozess-Start-43673410

Syyrialainen yritti ryöstää puistossa 35-vuotiaan
Syyrikäs sanoo olevansa –tietysti- 17-vuotias vaan tutkitaankohan ikää taaskaan sen enempää (pakolaisbonus). Mikä integraatiossa on näille pakolaisille, sossujen ja vihreiden informaation ansiosta, mennyt hyvin perille, on se, että rikoksien yhteydessä pitää aina sanoa olevansa alle 18-vuotias jotta pääsee lievemmällä rangaistuksella. Ja ne paperithan jäi kiireessä kotiin sinne flyygelin päälle tohtorinhatun viereen.
06. Dezember 2017 16:06; Akt: 06.12.2017 16:06 Print
Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, konnten die Beamten einen Raubversuch aufklären, der sich bereits am 28. Oktober im Grazer Stadtpark ereignet hat.
Ein 35-Jähriger ging an diesem Tag gegen 03.30 Uhr gerade durch den Stadtpark. Dabei wurde er von einem 17-Jährigen mit einem Gegenstand bedroht. Der Teenie forderte von dem Mann sein ganzes Geld.
Doch noch bevor der Grazer dem Jugendlichen sein Bargeld aushändigte, konnte er die Flucht ergreifen. Der 17-Jährige blieb ohne Beute.
Teenie versuchte Grazer im Stadtpark auszurauben
Ein junger Syrer steht im dringenden Verdacht, einen 35-jährigen Grazer mit einem spitzen Gegenstand bedroht zu haben, um sein Geld zu rauben.
http://www.heute.at/oesterreich/steiermark/story/Teenie-versuchte-Grazer-im-Stadtpark-auszurauben-48910091

Oikeudenkäynti slovenialaista vastaan lykättiin alibitodistajien puuttuessa
Tyyppi oli tunnistettu nikolo-parrasta ja aurinkolaseista huolimatta mutta hänellä kuulemma on alibi, jota vahvistamaan ei kuitenkaan ketään muistanut saapua. Sloveeni ei väitettyjä ryöstöjä varmaan ole tehnytkään, koska hänellä on melko puhtaat paperit. Hän on viimeksi kuluneiden 14 vuoden aikana istunut vankilassa vain 12 vuotta. Puhdas kuin pulmunen siis. Turhaa panettelua.
Prozess gegen „Nikolo“ vertagt
Der Prozess gegen einen 37 Jahre alten Slowenen vor einem Schöffensenat am Landesgericht Klagenfurt ist am Mittwochnachmittag vertagt worden. Der Mann soll zwei bewaffnete Raubüberfälle begangen haben, einen davon mit Nikolausbart.
Am 21. November 2016 waren zwei Angestellte eines Schnitzel-Imbisslokals in Klagenfurt Waidmannsdorf gerade beim Aufräumen, als die Eingangstür aufgestoßen wurde, und ein Mann mit Kapuzenpullover und Sturmhaube eine Pistole zog. Während er die Pistole an die Schläfe eines Angestellten drückte, bediente er sich selbst an der Kassa und flüchtete mit 500 Euro. Die Polizei fand später am Tatort mehrere Fingerabdrücke und auch Tabletten, die dem Täter aus der Tasche gefallen sein dürften.
http://kaernten.orf.at/news/stories/2882381/

Romanialainen kutsuttiin syömään
35-vuotias romanialainen kerjäsi rahaa ja 79-vuotias hyväuskoinen vanha rouva ei antanut rahaa vaan kutsui nälkäisen raukan aterialle. Tämä kuitenkin ajoi saman asian, sillä ruuan tarjoajan kääntäessä selkänsä romanialainen nappasi keittiöstä kirjekuoren, jossa oli 500 euroa.
Rahat saatiin takaisin kun poliisi otti kiinni tämän kiitollisen ruokavieraan, jolle –hyi hyi- annettiin oleskelukielto Itävallassa.
Ruokavieraan etnistä taustaa ei tarvitse pitkään arvailla, SIITÄ olen varma!
Aufenthaltsverbot für mutmaßliche Diebin
Eine 35-jährige Rumänin hat bei einer Pensionistin in Eberndorf um Geld gebettelt. Die 79-Jährige bat sie ins Haus und gab ihr zu Essen, die Rumänin stahl ihr beim Gehen 500 Euro. Sie wurde am Bahnhof gefasst und ein fünfjähriges Aufenthaltsverbot ausgesprochen.
Eine 79-jährige Pensionistin ließ am Dienstag gegen Mittag die bettelnde Rumänin in ihr Wohnhaus und gab ihr anstatt Bargeld etwas zu Essen. Beim Verlassen des Wohnhauses griff die Frau in einem unbeobachteten Moment nach einem Kuvert, das sich auf einer Kommode in der Küche befand. Darin waren 500 Euro. Erst nach einigen Minuten bemerkte die Pensionistin den Diebstahl des Geldes und erstattete Anzeige.
Diebin am Bahnhof geschnappt
Publiziert am 06.12.2017
http://kaernten.orf.at/news/stories/2882415/

Lisää näitä juttuja on pilvin pimein mutta aika on aikaa ja täytynee valmistautua Itsenäisyyspäivän vastaanotolle, joka jouduttiin siirtämään päivällä. Siellä taas kerrottaneen, kuinka hyvin Suomessa pakolaisten integraatio pelaa. Ei yhtään näy juttuja ulkomaalaisrikollisuudesta paitsi ne, kuten suuremmat tapot, joita ei sentään voi pitkään salailla...
"Für Paneuropa wünsche ich mir eine eurasisch- negroide Zukunftsrasse…
Die Folge ist, dass Mischlinge vielfach Charakterlosigkeit, Hemmungslosigkeit,
Willensschwäche, Unbeständigkeit, Pietätslosigkeit, und Treuelosigkeit... verbinden."
Graf Coudenhove-Kalergi, Freimaurerzeitung 1923

Vartiotorni

  • Jäsen^^
  • **
  • Viestejä: 447
  • Liked: 160
    • Profiili
Vs: YHDISTETTY: Rikosuutisia ulkomailta
« Vastaus #6482 : 07.12.2017, 13:11:22 »
Suomessa ja täällä pelkäävät ulkoilijat SUSIA. RUOTSISSA, mitäpä siellä?:
https://www.youtube.com/watch?v=maJ2TChUIXg
« Viimeksi muokattu: 07.12.2017, 15:45:52 kirjoittanut Vartiotorni »
"Für Paneuropa wünsche ich mir eine eurasisch- negroide Zukunftsrasse…
Die Folge ist, dass Mischlinge vielfach Charakterlosigkeit, Hemmungslosigkeit,
Willensschwäche, Unbeständigkeit, Pietätslosigkeit, und Treuelosigkeit... verbinden."
Graf Coudenhove-Kalergi, Freimaurerzeitung 1923

Alligaattori

  • Jäsen^^^
  • ***
  • Viestejä: 2 002
  • Liked: 846
    • Profiili
Vs: YHDISTETTY: Rikosuutisia ulkomailta
« Vastaus #6483 : 07.12.2017, 13:16:27 »
^ Hauska tuo video. Kannattaa katsoa loppuun asti.  :)

(sillä mainitsin että suurin osa ei taida klikata linkkejä yleensä, onhan tuosta aiemminkin ollut juttua, oliko täällä vaiko mv:ssä mutta video tuo itse asian esiin ihan kuvin)

Vartiotorni

  • Jäsen^^
  • **
  • Viestejä: 447
  • Liked: 160
    • Profiili
Vs: YHDISTETTY: Rikosuutisia ulkomailta
« Vastaus #6484 : 07.12.2017, 13:17:38 »
Entä Ranskassa:
...lauma vastaan poliisi. Katselin videota ensin ilman silmälaseja ja vaikutti hyökkävältä paviaanilaumalta
https://www.unzensuriert.at/content/0025693-Nach-Tod-eines-Drogenhaendlers-der-Crack-verschluckt-hatte-Rassenunruhen-Paris
« Viimeksi muokattu: 09.12.2017, 00:06:52 kirjoittanut Vartiotorni »
"Für Paneuropa wünsche ich mir eine eurasisch- negroide Zukunftsrasse…
Die Folge ist, dass Mischlinge vielfach Charakterlosigkeit, Hemmungslosigkeit,
Willensschwäche, Unbeständigkeit, Pietätslosigkeit, und Treuelosigkeit... verbinden."
Graf Coudenhove-Kalergi, Freimaurerzeitung 1923

Vartiotorni

  • Jäsen^^
  • **
  • Viestejä: 447
  • Liked: 160
    • Profiili
Vs: YHDISTETTY: Rikosuutisia ulkomailta
« Vastaus #6485 : 09.12.2017, 01:08:32 »
Tähän en löytänyt oikeusjuttua dominikaanisesta tasavallasta kotoisin olevasta (väri voi arvata), joka tuomittiin vaimonsa murhasta. Jäi tästä pois muutama muukin ulkomaalaisrikosjuttu, joihin en löytänyt linkkiä enkä viitsi ruveta niitä kaikkia scannaamaan.
Mutta voin vakuuttaa, että JUTTUJA LÖYTYY ja vaikka kuinka paljon täältäkin, ja Saksassa 20 kertaa enemmän -sikäli mikäli päästetään julkisuuteen....

Kosovoalbanialainen puukotettiin kuoliaaksi.
Tällaiset puukotukset ovat tyypillisiä balkanilaisten keskuudessa. Muutamien päivien kuluessa tekijän kansalaisuus selvinnee.

8. Dezember 2017
Wien: Der tägliche Messer-Wahnsinn - Kosovo-Albaner auf offener Straße erstochen
In Wien haben am Donnerstag Abend zwei Unbekannte einen 33-Jährigen auf der Favoritenstraße in Wien-Favoriten attackiert. Das Opfer, laut Polizei ein Kosovo-Albaner, wurde durch Schläge und vermutlich mit einem Messer zunächst schwer verletzt. Rund zwei Stunden nach seiner Einlieferung ins Spital erlag der Mann dann seinen Verletzungen. Den Tätern gelang die Flucht, die Fahnndung und die Ermittlungen wegen Mordes laufen auf Hochtouren. Die beiden sollen etwa 1,80 groß und mit schwarzen Kapuzen maskiert gewesen sein. Die 44-jährige Begleiterin des Opfers blieb äußerlich unverletzt...
http://www.krone.at/602662

Oikeudenkäynti. Turkkilainen kuristi 8-vuotiasta jolla oli ollut riitaa hänen pyhän jälkikasvunsa kanssa. Jos –ja kun- turkkilaisnulkki ei pysty itse puolustamaan itseään niin 41-vuotias pappa-turkki tulee kyllä apuun. Ai niin, rehellinen ja uljas turkkisankari oli kuulemma vain „vähän tarttunut poikaa kauluksesta“
Wien: Türke würgte Achtjährigen, weil er Streit mit seinem Sohn hatte - Prozess
Ein 41-jähriger Türke muss sich vor Gericht verantworten, weil er Mitte November den achtjährigen Mitschüler seines Sohnes gewürgt haben soll. Seither sitzt der rabiate Familienvater in U-Haft. Der Tat dürfte ein Streit zwischen den beiden Schülern vorangegangen sein. Nach Schulschluss hätte der Sohn den anderen Bub bei seinem vor dem Schulgebäude wartenden Vater vernadert. "Wer war das?", habe der Vater gefragt und als sein Sohn auf den Mitschüler zeigte, habe der Mann ihm an den Hals gegriffen und zugedrückt...
https://kurier.at/chronik/wien/wien-favoriten-mann-wuergte-achtjaehrigen/301.153.231

Turkkilainen ampui Unkarissa
Salzburgissa työssä olevaa kahta bulgarialaista, joista toinen kuoli.
Itävalta ei enää riitä vaan turkkilaisten pitää mennä tappamaan jo naapurimaahankin.
Wels: Türke erschoss Bulgaren in Ungarn - in Wels beim Arzt verhaftet
Hayati I. (52) hat zugegeben, auf die zwei in Salzburger lebenden Automechaniker Nazmi E. (56) und Ertan M. (39) geschossen zu haben. Diese waren mit einem Kleinbus samt Anhänger auf dem Weg nach Bulgarien gewesen, weil sie diverse Gerätschaften zur Familie des E. bringen wollten. Auf einer Raststätte der ungarischen Südautobahn (M5), nahe Csengele, passierte dann das Attentat - E. starb, M. überlebte schwerst verletzt dank einer Notoperation. Der Deutsch-Türke sitzt nun in Wels Auslieferungshaft. Die Cobra hatte den krebskranken Verdächtigen in einer Arztpraxis in Bad Ischl (OÖ) geschnappt. Das Motiv der Tat ist noch nicht bekannt... http://www.krone.at/602698

Kosovolainen
puukotti naisystäväänsä ja on edelleen karkuteillä

Linz: Messerattentats-Opfer außer Lebensgefahr, Kosovare weiter auf der Flucht
Nach der Messerattacke auf seine Lebensgefährtin am Donnerstag in Linz ist der verdächtige Kosovare (35) nach wie vor auf der Flucht. "Die polizeilichen Ermittlungen laufen auf Hochtouren", berichtete die Polizei am Freitag Vormittag. Die 34-jährige Frau wurde bei der Attacke schwer verletzt, ist aber mittlerweile außer Lebensgefahr und konnte am Donnerstag Abend von der Polizei einvernommen werden...
http://www.krone.at/602675

Turkkilainen ampui turkkilaista Salzburgissa keskellä katua.
No, ainakin sillä tavalla vähentävät toisiaan…

Salzburg: Türke schoss Türken auf offener Straße nieder
Die Polizei hat in der Nacht auf Freitag einen 53-jährigen Türken festgenommen, der kurz zuvor auf offener Straße in der Stadt Salzburg einen 41-Jährigen mehrmals angeschossen haben soll. Das ebenfalls aus der Türkei stammende Opfer wurde schwer verletzt. Die Ermittlungen und Vernehmungen des Verdächtigen laufen Der Tatvorwurf: versuchter Mord. Die Schüsse fielen gegen 21.45 Uhr im Bereich Ignaz-Harrerstraße Kreuzung Schießstadtstraße. Das Opfer befindet sich in künstlichem Tiefschlaf. Das Motiv für die Tat ist noch unklar...
http://www.krone.at/602657

Libyalainen varasti vaatteita ja rähinöi yöpymispaikassaan

Innsbruck: Diebischer Libyer wurde rabiat, als ihn Detektivin erwischte
Ein 27-jähriger Libyer wurde am Donnerstag Abend in Innsbruck beim Diebstahl von Kleidung von einer Kaufhausdetektivin erwischt. Doch statt sich zu fügen, griff er die Frau an. Nachdem sich der Mann den Weg freigeboxt hatte, flüchtete er aus dem Kaufhaus. Die sofort eingeleitete Fahndung der Polizei blieb zunächst ohne Erfolg. Kurz nach Mitternacht, also schon am Freitag, wurde eine Polizeistreife in Innsbruck zur Notschlafstelle am Schusterbergweg gerufen, weil davor eine Person randalieren würde. Eine Polizistin erkannte den Libyer auch als Täter des räuberischen Diebstahles wieder...
http://tirol.orf.at/news/stories/2882930/

Erkan S. värvää sotimaan terroristijärjestön nimissä
Henkilöllisyys selvinnee aikanaan….

Wien: Islam-kranker "Wien Kenner" predigt auf Facebook für IS-Unterstützer
Alarm um einen Salafisten, der auf Facebook ungeniert für die Terroreinheit Dschabhat Fatah asch-Scham (die frühere Al-Nusra-Front) wirbt: Erkan S. präsentiert sich im Internet als predigender "Wien-Kenner" und wettert mit "Kopftuch-Propaganda" gegen die "Initiative Liberaler Muslime Österreich". "Es gibt Geschwister, die brauchen unsere Unterstützung. Wer helfen möchte, sollte sich mit Dschabhat Fatah asch-Scham auseinandersetzen. Sie geben ihr Leben für den Islam.", so der Appell. Al-Nusra war früher Teil von Al-Kaida und schloss sich später dem IS an, um in Syrien das berüchtigte "Kalifat" zu gründen. Der Verfassungsschutz wurde informiert…
http://www.krone.at/602401

Kaksi baarinaista pahoinpidellyttä ja ryöstänyttä serbialaista saatu kiinni
Wien: Serben überfielen Bar, misshandelten Bardamen und raubten sie aus
Jene zwei Serben, die am 8. November ein Nachtlokal in der Felberstraße in Rudolfsheim-Fünfhaus überfallen haben, sind jetzt festgenommen worden. Die Beschuldigten (21, 22) hatten damals gegen 2.00 Uhr Früh das Lokal betreten. Einer ging laut Polizei sofort zum Barbereich und forderte von der Bardame (36) Bargeld. Als die Rumänin zu verstehen gab, dass sie ihre Sprache nicht spricht, versetzte der 21-Jährige der ebenfalls anwesenden Lokalbesitzerin (43) einen Faustschlag gegen den Kopf. In weiterer Folge trat er mehrmals auf die Frau ein, wodurch sie eine Unterarmfraktur erlitt. Als eine im Nebenzimmer anwesende Angestellte (38) ihrer Chefin zur Hilfe eilen wollte, zückte der 21-Jährige eine Dose Pfefferspray, begann die Frauen damit einzusprühen und bedrohte in weiterer Folge die 36-Jährige mit einem Elektroschocker. Die beiden Beschuldigten schnappten sich eine Handtasche, eine Geldbörse, drei Mobiltelefone und liefen aus dem Lokal…
https://einzelfallinfos.wordpress.com/2017/12/08/wien-zwei-serben-uberfallen-ein-rotlic/

Irakilaiset
tappelivat keskenään ja toinen sai kuolettavasti puukosta. Linnaa 17 vuotta eli taas miljoonan lasku veronmaksajille.

Wien: Iraker stach nach Streiterei Kontrahenten am Gürtel ab - 17 Jahre Haft
Der 33-jährige Iraker Sheikho A. musste sich Mittwoch wegen Mordes vor Gericht rechtfertigen. Ende März hatte er einen Kontrahenten am Lerchenfelder Gürtel mit zwei Messerstichen getötet. Ihren Ausgang nahm der Streit in der Shisha-Bar "Rotana", wo sich das spätere 21-jährige Mordopfer einen Joint angeraucht haben soll. Daraufhin verwies in der Lokalbesitzer, gleichzeitig auch sein Schwager, des Lokals, weil der Mann bereits schwer betrunken war. Nach üblen Beschimpfungen verlagerte sich der Streit mit mehreren Beteiligten ins Freie in die Nähe der Lugner City, wo das Opfer schließlich mit zwei Messerstichen "ruhiggestellt" wurde. Der Messerstecher flüchtete ins Ausland, wurde aber in Deutschland geschnappt. Vor Gericht nervte er den Richter und forderte präpotent einen anderen Dolmetscher, obwohl er sich davor fließend mit diesem unterhalten hatte. Urteil: 17 Jahre Haft wegen Mordes, nicht rechtskräftig...
http://www.heute.at/oesterreich/wien/story/Mord-am-Guertel---Ich-war-nicht-mehr-bei-Sinnen--41424684

25-vuotias sosiaaliavustuksilla vuosikauden elänyt bosnialainen suunnitteli terrori-iskua ajamalla autolla joulutoriyleisön päälle.
Näin sitä jaksetaan, kiitollisena pakolaispaikasta, suunnitella kiitollisuuden osoittamista joulunakin, vaikka onkin vääräuskoisten juhla.

Graz. Dank für Mindestsicherung - Islam-kranker Bosnier plante Amokfahrt auf Weihnachtsmarkt
In Graz ist am Wochenende ein 25 Jahre alter Mann wegen dringenden Terrorverdachts festgenommen worden. Der Bosnier, der in einem Obdachlosenheim lebte, hatte offensichtlich eine Amokfahrt über einen Weihnachtsmarkt geplant - ähnlich dem Anschlag im Dezember 2016 in Berlin. Bei dem Verdächtigen soll es sich um einen radikalen Islamisten handeln. Der Mann lebte in einer Obdachloseneinrichtung in Graz und bezog Mindestsicherung. Er hatte anscheinend einen Anschlag ähnlich jenem in Berlin geplant: Mit einem Pkw wollte er über einen Weihnachtsmarkt rasen, um so möglichst viele Menschen zu verletzen oder gar in den Tod zu reißen. Laut Zeugen sah er sich auch ständig Attentats-Videos an...
http://www.krone.at/602529
Nämä pakolaiset ovat joillekin MAHTAVA bisnes. Eikä vähiten esimerkiksi niille idiooteille, jotka oikeudessa tuskin osaavat tulkattavan kieltä -ja saksaa vielä vähemmän- mutta saavat joka istunnosta 200 euroa. Harmin paikka, että suomalaisia rikollisia on täällä tuskin ollenkaan...
"Für Paneuropa wünsche ich mir eine eurasisch- negroide Zukunftsrasse…
Die Folge ist, dass Mischlinge vielfach Charakterlosigkeit, Hemmungslosigkeit,
Willensschwäche, Unbeständigkeit, Pietätslosigkeit, und Treuelosigkeit... verbinden."
Graf Coudenhove-Kalergi, Freimaurerzeitung 1923

Vartiotorni

  • Jäsen^^
  • **
  • Viestejä: 447
  • Liked: 160
    • Profiili
Vs: YHDISTETTY: Rikosuutisia ulkomailta
« Vastaus #6486 : 09.12.2017, 01:30:41 »
Pari juttua täytyy kuitenkin vielä lisätä, ensimmäinen jo törkeytensä vuoksi

Afgaani raiskaa 13-vuotiaan POJAN pakolaiskodissa uhkaamalla tätä puukolla.
Tämä on afgaanipaskiaisten erikoisalaa! Eikö joku tällainen hyvä avustusjärjestö voisi lahjoittaa näille sioille edes pumpattavia Barbaroita –tarkoitan tietenkin Samiroita, Zohria tai Leyloja- jotta voisivat purkaa pahimmat paineensa muualle kuin naisiin, lapsiin ja vuohiin.

St. Gertraudi (Tirol): Afghane vergewaltigte 13-Jährigen und bedrohte ihn mit Messer
Brutaler sexueller Übergriff in einem Flüchtlingsheim im Tiroler Bezirk Kufstein: Ein Afghane (27) soll in St. Gertraudi einen afghanischen Buben (13) vergewaltigt haben. Während der Tortur soll der Mann sein Opfer mit einem Messer und danach mit dem Umbringen bedroht haben, falls es jemandem davon erzählt. Ereignet hat sich der schlimme Vorfall bereits am 27. November in den Abendstunden. Am Freitag wurde er von der Polizei öffentlich gemacht. Der tragische Vorfall soll sich folgendermaßen abgespielt haben: Der 13-jährige Flüchtling aus Afghanistan besuchte den 27-jährigen Landsmann in dessen Zimmer - angeblich, um sich etwas auszuleihen. Als der Bub im Raum war, versperrte der Erwachsene die Tür und verging sich an dem Buben...
http://www.krone.at/601613

Kymmenen tsetseeniä oikeudessa suojelurahojen kiristämisestä. Ei mikään outo juttu tsetseeneiltä mutta näkee, paljonko näitä on näissä ammateissa.
Sytyttivät myös palamaan pizzerian, ryöstöjä, laittomia aseita, petoksia, väärän rahan levittämistä, huumausainekauppaa… Ja mitä kaikkea hyvää nyt tsetseenikulttuuriin kuuluu ja mitä kaikkea nämä pakolaiset ajan kulukseen harrastavat

Wien: Prozess gegen acht Tschetschenen wegen Schutzgelderpressung
Schwer bewaffnete Polizisten der Sondereinheit WEGA vor der Türe des Verhandlungssaales 211 im Wiener Landesgericht, dazu strenge Kontrollen beim Eingang. Es herrscht Sicherheitsalarm. Acht Tschetschenen müssen sich wegen mehrfacher Schutzgelderpressungen verantworten. Ihnen wird auch Brandstiftung, Nötigung, Raubüberfälle, Betrug, verbotener Waffenbesitz, Körperverletzung, Falschgeldverbreitung und Drogenhandel vorgeworfen. Aufgeflogen ist die asylberechtigte (!) Bande, nachdem im März auf der Donauinsel ein Treffen schwer bewaffneter Tschetschenen von der Polizei ausgehoben worden ist. Ermittelt wird auch nach dem Brand in einer Pizzeria im niederösterreichischen Hollabrunn. Diese soll angezündet worden sein, um die Versicherungssumme von 250.000 Euro zu kassieren. Der Prozess geht am 13. Dezember weiter... http://www.krone.at/601584
"Für Paneuropa wünsche ich mir eine eurasisch- negroide Zukunftsrasse…
Die Folge ist, dass Mischlinge vielfach Charakterlosigkeit, Hemmungslosigkeit,
Willensschwäche, Unbeständigkeit, Pietätslosigkeit, und Treuelosigkeit... verbinden."
Graf Coudenhove-Kalergi, Freimaurerzeitung 1923

migri

  • Jäsen^^
  • **
  • Viestejä: 383
  • Liked: 856
  • Realismi ja kylmät faktat ovat uutta rasismia.
    • Profiili
Vs: YHDISTETTY: Rikosuutisia ulkomailta
« Vastaus #6487 : 09.12.2017, 06:26:40 »
Lapsia katoo ja taas kerran allahin raukkamaiset soturit asialla. Käyttävät lapsia huumekuriireina. Saattaapi olla samat kujeet heillä jo suomessakin. Kuka nyt pientä taapertelevaa ruskeaa piparia alkaisi etsimään koska rasismi jne...

Mahad Yusuf, 20, of Edmonton and Fesal Mahamud 19, Enfield, pleaded guilty to modern slavery offences after running a so-called “county line” – a term for when gangs use children to traffic drugs from cities to out of town locations.
Mystery over ‘scary’ amount of children who have gone missing in Enfield area
« Viimeksi muokattu: 09.12.2017, 06:47:14 kirjoittanut migri »
Islamia ei reformoida liberaaliksi, koska islam on reformaatio.

Vartiotorni

  • Jäsen^^
  • **
  • Viestejä: 447
  • Liked: 160
    • Profiili
Vs: YHDISTETTY: Rikosuutisia ulkomailta
« Vastaus #6488 : 10.12.2017, 19:07:51 »
Somalit tappelivat räkäkännissä rappukäytävässä aseenaan rikotut pullot
Ainakin kahden pärstä muotoiltiin pullon reunoilla uudelleen ja parannellaan veronmaksajien rahoilla
Wien: Besoffene Somalier attackierten sich in Stiegenhaus mit abgebrochenen Flaschen.
Samstag gegen 2.00 Uhr Früh kam es bei einer Party in der Keilgasse (Wien-Landstraße) zu einem Streit zwischen mehreren Somaliern. Die Auseinandersetzung zwischen den stark alkoholisierten Männern eskalierte bereits nach kurzer Zeit und sie begannen, aufeinander einzuschlagen. Im Stiegenhaus der Wohnung entwickelte sich dann eine wilde Rauferei. Zwei Personen im Alter von 22 und 20 Jahren erlitten dabei Schnittverletzungen im Gesicht, vermutlich von abgebrochenen Flaschen...
http://www.heute.at/oesterreich/wien/story/Party-in-Wien-eskalierte--Schlaegerei-im-Stiegenhaus-53099695

Ulkomaalainen partakuono tuli avaamaan oven 330 eurolla naisen soitettua lukkosepälle, joka tästä kuultuaan ei tiennyt miehestä eikä puhelinsoitosta mitään. Olivat ilmeisesti napanneet firman puhelinnumeron ja ohjanneet soitot omaansa. Oven avaaminen on tälle porukalle tietenkin lastenleikkiä. Onneksi ei sentään ryöstetty.
St. Ulrich (OÖ): Frau sperrte sich aus - dubioser Ausländer kassierte 330 Euro fürs Aufsperren und verschwand
In der Gemeinde St. Ulrich (Mühlviertel, Bezirk Rohrbach) hat sich am Mittwoch ein Betrüger als Mitarbeiter eines Schlüsseldienstes ausgegeben. Ein bärtiger Mann mit ausländischem Akzent tauchte auf, nachdem die Frau bei dem Schlüsseldienst angerufen hatte, öffnete ihre Tür und kassierte bescheidene 330 Euro. Eine Zahlungsbestätigung wollte er ihr aber nicht geben. Der Frau kam das verdächtig vor und sie rief kurz darauf bei dem Schlüsseldienst an. Dort gab man aber an, den angeblichen Mitarbeiter nicht zu kennen...
http://ooe.orf.at/news/stories/2882944/

Ainakin 11:ssa Grazin kaupungin 20:stä moskeijasta kiihotetaan vääräuskoisia vastaan. Kaupungin vankilassa istuu jo viisi ääri-islamilaista, joista monella on monivuotinen vankeusrangaistus.
Graz: Islamisten-Festnahme war nur Spitze des Eisberges - Graz Hochburg der Radikalen
Wie berichtet, ist in Graz ein mutmaßlicher Islamist verhaftet worden, der in der Landeshauptstadt offensichtlich Anschläge auf Weihnachtsmärkte geplant hatte. Die Experten der Exekutive warnen seit Jahren vor der islamistischen Gefahr in Graz. Laut Informationen der Exekutive soll es in elf (!) von etwa 20 Grazer Moscheen (die Zahl der Moscheen schwankt immer wieder leicht) radikale Tendenzen geben. Diese Moscheen stehen unter ständiger Beobachtung. Es gab bereits mehrere Razzien in Moscheen, ein Dutzend IS-Heimkehrer lebt wieder in Graz. Allein fünf Dschihadisten mit engem Graz-Bezug sitzen im Gefängnis - zum Teil mit langen Haftstrafen…
http://www.krone.at/602773

46-vuotias turkkilainen raiskasi 22-vuotiaan salzburgilaisen tämän asunnossa sillävälin kun naisen miesystävä kävi ostamassa savukkeita. Kaikki olivat käyttäneet huumeita mutta raiskaus on raiskaus.
Salzburg: Türke vergewaltigte Gastgeberin, als deren Freund Zigaretten holte
Eine 22 Jahre alte Salzburgerin hat bei der Polizei eine Vergewaltigung angezeigt. Die Frau und ihr 26-jähriger Freund hatten demnach einen 42 Jahre alten Türken zu Gast. Als der Freund des Opfers Zigaretten holen ging, soll sich der 46-Jährige an der Frau vergangen haben. Der 26-Jährige ertappte den 42-Jährigen noch inflagranti und schmiss ihn aus der Wohnung. Die 22-Jährige verständigte die Polizei. Der Beschuldigte gab an, dass die sexuellen Handlungen einvernehmlich stattgefunden hätten. Alle drei sollen unter Drogeneinfluss gestanden haben... http://salzburg.orf.at/news/stories/2883066/

Turkkilainen meni Salzburgissa aseen kanssa perimään pelivelkojaan maanmieheltä joka selvisi kuitenkin jotenkuten hengissä
Salzburg: Türke ging mit Pistole Wettschulden kassieren und schoss Landsmann nieder
Nach den Schüssen auf einen 41-Jährigen im Stadtteil Lehen in der Nacht auf Freitag hat der verdächtige 53-Jährige die Attacke am Samstag gestanden. Das Opfer habe ihn zuvor beleidigt, gab der Täter an. Der Attacke soll eine Auseinandersetzung in einem Wettlokal in der Ignaz-Harrer-Straße vorhergegangen sein, gab der Türke zu Protokoll. Die Waffe trug er bei sich, da ihm das Wettlokal angeblich noch eine Gewinnauszahlung schuldete. Zunächst bedrohte er mit der Waffe einen Wettbüro-Angestellten, beim Verlassen des Lokals traf er dann auf den Landsmann, der ihn angeblich beleidigt hatte und schoss ihn nieder…http://salzburg.orf.at/news/stories/2883064/

Venäläinen yritti ottaa aseen häneltä rutiininomaisessa kontrollissa papereita kysyneeltä poliisilta. Ehkä oli kadottanut juovuspäissään makarovinsa ja halusi clockin…
Salzburg: Russe versuchte, Beamtem bei Polizeikontrolle Dienstwaffe zu entreißen
Bei einer Polizeikontrolle im Stadtteil Lehen soll ein 59-Jähriger russischer Staatsbürger am Freitag Nachmittag versucht haben, einem Beamten seine Dienstwaffe zu entreißen. Er wurde wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt angezeigt. Bei der Kontrolle handelte es sich um reine Routine, heißt es seitens der Polizei. Der Mann wurde festgenommen... http://salzburg.orf.at/news/stories/2883064/

Serbialainen hosui ravintolan edessä pistoolillaan ja pakeni paikalle tullutta poliisia. Ase oli onneksi ollut vain starttipistooli.
Innsbruck: Serbe fuchtelte vor Lokal mit Pistole herum und flüchtete vor Polizei
Samstag kurz vor 2.00 Uhr gingen bei der Polizei mehrere Notrufe ein, dass vor einem Lokal in der Amraser Straße ein Mann mit einer Pistole herumlaufen würde. Als die Beamten bei der angegebenen Adresse eintrafen, hatte sich bereits eine kleine Menschengruppe auf der Straße gebildet. Schon bald konnten sie den mutmaßlichen Waffenbesitzer identifizieren. Es handelte sich laut Polizei um einen 18-jährigen Serben, der in Österreich wohnt. Derhatte aber überhaupt keine Lust auf Polizei und ergriff die Flucht. Die Beamten nahmen umgehend die Verfolgung auf und konnten ihn schließlich stoppen. Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass die Pistole geladen war und es sich um eine "Schreckschusspistole" handelte. Der Serbe hatte auch mehrere Suchtmitteltabletten dabei...
http://www.heute.at/oesterreich/tirol/story/18-Jaehriger-zog-vor-Lokal-geladene-Pistole-52379614

Syyrialainen käsittelee afgaanin selkää kaksi kertaa leipäveitsellä. Viisi syyrialaista ja afganistanilaista toistensa kimpussa. Tietty pakolaisia ja tietty sairaalahoito veronmaksajien kustannuksella
Polizei fasst Syrer, der auf Afghanen eingestochen hatte, auf der Flucht.
Eine Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen ist am Mittwoch in der Innsbrucker Klinik eskaliert. Laut Polizei gerieten fünf Personen aus Syrien und Afghanistan aus bisher unbekannter Ursache in der Unfallambulanz aneinander.
Mit dem Küchenmesser in den Rücken gestochen
Dabei stach laut Angaben der Polizei ein 23-jähriger Syrer seinem 19-jährigen Kontrahenten aus Afghanistan mit einem Küchenmesser zweimal in den Rücken.
Messerstecher und seine Freunde ergreifen Flucht
Anschließend machte sich der 23-Jährige aus dem Staub. Auch drei weitere Beteiligte ergriffen die Flucht. Der verdächtige Syrer wurde aber bald nach der Tat von der Polizei im Zuge einer Fahndung in der Nähe der Klinik gestellt und sofort festgenommen. Das Küchenmesser wurde sichergestellt.
http://www.österreich.at/chronik/Syrer-sticht-in-Spital-auf-Afghanen-ein/304985303

Oikeudessa tuomittiin somalialaisia raiskauksesta mutta en löydä enää siitä linkkiä.
Mahdollisesti oli kyseessä alla oleva tapahtuma heinäkuulta. Mutta somalit ja afgaanit ovat kyllä esillä raiskausjutuissa tämän tästä:
Viisi somalia raiskasi 35-vuotiaan naisen Feldkirchenin kaupungissa.
Quintett aus Somalia
25. Juli 2017 11:33; Akt: 25.07.2017 12:02 Print
Sex-Attacke: Fünf Männer vergehen sich an Frau (35)
Die Vorarlberger Polizei ermittelt gegen ein Quintett aus Somalia. Die Männer sollen in Feldkirch eine Frau (35) vergewaltigt haben.
Die Vorarlbergerin mit serbischen Wurzeln steht unter Schock. Die 35-Jährige soll vergangene Woche in einer Wohnung in Feldkirch Opfer einer Sex-Attacke geworden sein. Fünf Somalier sollen sich an der Frau vergangen haben.
Zuerst war nur von "sexuellen Handlungen" die Rede. Nachdem das mutmaßliche Opfer die Wohnung verlassen hatte, vertraute sie sich einem Taxifahrer an, der sofort zur Polizei ging.
http://www.heute.at/welt/news/story/20-Jaehriger-vergewaltigte-Esel-bis-zum-Tod-58348340

Itävallassa on pahempien rikosten suhteen rauhallista koska näin joulun alla ulkomaalaisrikolliset keskittyvät taskuvarkauksiin. Sen vuoksi palstan täytteeksi KENIAA.

20-vuotias Naftaly M. (ihonvärin voi arvata…) sitoo aasin puuhun ja raiskaa eläinparan kuoliaaksi. Kylän asukkaat osoittivat luonnetta ja rohkeutta ja ennen kuin poliisi tuli paikalle ottivat itse naftalin hellävaraiseen käsittelyyn josta tämä valitettavasti selvisi kuitenkin hengissä.
Naftali-raukka kertoi oikeudessa pelkäävänsä naisia, jotka ehkä potkivat enemmän kuin aasi?
Olisin riemuinnut uutisesta, että aasiparka olisikin ehtinyt potkaista naftalia sen verran jalkojen väliin, että siellä olisi roikkunut enää muusia mustissa leileissä ja loppu näyttänyt yliajetulta mustalta kukkakaalilta jonka olisi sitten voinut vaikka voidella naftalla ja sytyttää…
 
Naftaly M. bedeckt sein Gesicht mit einer Jacke, seine Hände sind mit Handschellen gefesselt. Drei Männer bringen den 20-Jährigen in den Gerichtsaal in Mutathiini (Afrika), wo ihm derzeit der Prozess gemacht wird.
Seit Anfang Dezember muss er sich vor Gericht wegen schwerer Tierquälerei verantworten. Die Anklage wiegt schwer. Vorwurf: Er habe ein Tier auf besonders abscheuliche Weise getötet.
Wie örtliche Medien berichten, wurde Naftaly M. auf frischer Tat ertappt, wie er einen Esel sexuell missbrauchte. Der 20-Jährige vergewaltigte das Tier dabei so lange, bis es vor Erschöpfung zusammenbrach und starb.
Esel an Baum gebunden
M. hatte das Tier in der Nähe einer Kirche an einen Baum gebunden und sich daran vergangen. Zahlreiche Bewohner sahen M., wie er den Esel missbrauchte.
Die Bewohner riefen aber nicht sofort die Polizei, sondern nahmen den 20-Jährigen selbst fest. Ob es dabei auch zu Übergriffen auf Naftaly M. kam, ist nicht bekannt. Sie brachten ihn jedenfalls selbst zur Polizei.
"Angst vor Frauen"
Vor Gericht sagte der 20-Jährige aus, dass er zu ängstlich sei, um Frauen anzusprechen. Aus diesem Grund habe er auf ein Tier zurückgegriffen.
Der Prozess dauert noch an. Im Falle einer Verurteilung drohen M. mehrere Jahre Haft.
http://www.heute.at/welt/news/story/20-Jaehriger-vergewaltigte-Esel-bis-zum-Tod-58348340
"Für Paneuropa wünsche ich mir eine eurasisch- negroide Zukunftsrasse…
Die Folge ist, dass Mischlinge vielfach Charakterlosigkeit, Hemmungslosigkeit,
Willensschwäche, Unbeständigkeit, Pietätslosigkeit, und Treuelosigkeit... verbinden."
Graf Coudenhove-Kalergi, Freimaurerzeitung 1923

Vartiotorni

  • Jäsen^^
  • **
  • Viestejä: 447
  • Liked: 160
    • Profiili
Vs: YHDISTETTY: Rikosuutisia ulkomailta
« Vastaus #6489 : 11.12.2017, 20:31:33 »
Pitkästä aikaa melko rauhallista ulkomaalaisrikollisuudessa kuten alta näkyy. Tosi näistä on poissa varkausjuttu, jossa filmatut tekijät olivat, aijaijai, jälleen niin kovasti liikkuvan vähemmistön edustajien näköisiä...

Viisi huumekauppiasta kiinni. SATTUIPA olemaan neljä nigerialaista, joita on katukauppiaista vain 80% ja yksi oli afgaani, jonka kotimaasta tuleekin Euroopan huumausaineista valtaosa. Laboratoriot heroiiniksi ym. jalostamista varten sen sijaan ovat Turkissa.
Wien: Aktion scharf der Drogenfahnder - fünf ausländische Dealer gingen ins Netz
An Wiener Drogen-Brennpunkten gingen der Polizei Samstag Nacht fünf Dealer in drei Bezirken ins Netz. Beamte der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität (EGS) konnten bei Aktionen in der Nacht auf den Sonntag fünf Verdächtige festnehmen. Die vier Nigerianer und ein Afghane wurden auf frischer Tat beim Dealen ertappt. Sichergestellt wurden Cannabis, Heroin und Kokain. Die Tatorte befanden sich in den Bereichen Jägerstraße (Wien-Brigittenau), Josefstädter Straße (Wien-Josefstadt) und Schottenring (Innere Stadt). Alle Personen befinden sich in Haft. http://www.heute.at/oesterreich/wien/story/Polizeiaktion--Fuenf-Dealer-in-einer-Nacht-erwischt-48396664

Juopunut mongolialaisnainen keräili piilotaskuihinsa koruja ja yritti kiinniotettaessa lyödä poliisia siinä kuitenkaan onnistumatta. Tsingiskaanin aikana ei rikollisuutta ollut, moisesta häpeästä mennä varastelemaan ulkomailla olisi eukko todennäköisesti seivästetty
Wien: Besoffene Mongolin wollte mit präparierter Tasche Schmuck stehlen und attackierte Polizisten
Am Adventsamstag fiel eine 47- jährige Mongolin bei ihrer Diebestour in einem Schmuckgeschäft auf. Als die Polizei eintraf, drehte sie durch. Im Shopping-Trubel wurde gegen 17.00 Uhr eine mutmaßliche Ladendiebin erwischt. Die augenscheinlich berauschte Frau versuchte, im Swarovski-Shop (Innere Stadt) ihr Glück. Die Hausdetektive fanden in ihrer Tasche einen präparierten Bereich, in dem sich mehrere Schmuckstücke befanden. Bei ihrer Festnahme zeigte sie sich nicht nur schwer betrunken, sondern auch sehr ungehalten: Mehrmals trat sie in Richtung der Polizisten und versuchte erfolglos einen harten Treffer zu landen. Sie wurde festgenommen...
http://www.heute.at/oesterreich/wien/story/Erwischt--Alkoholisierte-auf-wankender-Diebestour-46317450

Serbialaiset (10kpl) keräsivät autovakuutus-, laina- ja sosiaaliavustuspetoksilla 300.000 euroa jotka tuhlasivat pelikasinoissa ja lomailemalla. Pääpukari sai 6 vuotta, muut 4 vuodesta 15 kk:een.
Wien: Serben richteten mit Kfz-, Kredit- und Sozialbetrügereien 300.000 Euro Schaden an
Betrugsermittlern des LKA Wien ist es nach monatelanger Arbeit gelungen, diverse Betrugsstraftaten aufzuklären. Einem 29-jährigen Haupttäter, einem ebenfalls 29-jährigen Hauptkomplicen sowie neun weiteren Komplicen in Serbien wurden zahlreiche Betrugsdelikte nachgewiesen. Unterstützt wurden die Beiden tatkräftig von ihren Frauen. Die Schadenssumme beläuft sich auf mehr als 300.000 Euro. Mit dem erbeuteten Geld sollen sie sich laut Polizei Urlaube und Casinobesuche geleistet haben. Die beiden 29-Jährigen sowie deren Gattinnen wurden mittlerweile zu teils hohen Haftstrafen verurteilt: Sechs Jahre bekam der Drahtzieher, sein Hauptkomplice erhielt vier Jahre und zwei Monate, die Ehefrauen müssen für 18 und 15 Monate ins Gefängnis...
http://www.heute.at/oesterreich/wien/story/Mit-Kreditbetrug-Urlaube-und-Casino-finanziert-57552225

Kolme pakolaista raiskasivat 15-vuotiaan. Tekijät, kuten tavallista, afganistanilaisia ja somaleja. KAIKKI tietenkin vasta 19-vuotiaita sillä aika kuluu niissä maissa sen verran hitaammin, että täällä olisivat jo 30-vuotiaita.
Tulln: 15-Jährige brutal vergewaltigt - Anklage wegen Missbrauchs "unter besonders erniedrigenden Umständen"
Die brutale Vergewaltigung einer 15 Jahre alten Tullnerin durch drei Asylwerber im April hat ganz Österreich schockiert. Nun liegt die Anklageschrift zu dem grauenhaften Sexualverbrechen vor. Zwei der drei Täter - Asylwerber aus Afghanistan bzw. Somalia- sind offiziell erst 19 und müssen daher nach dem Jugendstrafgesetz verurteilt werden. Der dritte Täter ist immer noch nicht gefasst. Ihr Opfer wird, so ein Gerichtspsychologe, vermutlich sein Leben lang traumatisiert bleiben. Der Prozess wegen des Vorwurfs der schweren Körperverletzung und des sexuellen Missbrauchs unter "besonders erniedrigenden Umständen" ist für Anfang kommenden Jahres geplant...
http://www.heute.at/oesterreich/wien/story/Mit-Kreditbetrug-Urlaube-und-Casino-finanziert-57552225

Nekrut tappelivat. Nigerialainen ja kamerunilainen löivät toisiaan kuin vierasta sikaa ja molemmat sairaalahoitoon veronmaksajien kustannuksella. 100%:n varmoja sen sijaan voi olla, että sairaslomaa työpaikasta ei tarvittu.
Klagenfurt: Schwarzafrikaner schlugen sich gegenseitig spitalsreif
Am 10. Dezember gegen 11.35 Uhr kam es zwischen einem 29-jährigen Mann aus Kamerun und einem 27-jährigen Mann aus Nigeria in einer Wohnung in Klagenfurt zu einer Auseinandersetzung. Im Zuge des Streites erlitten beide Männer Verletzungen unbestimmten Grades und mussten von der Rettung in das Klinikum Klagenfurt gebracht werden. Beide Männer werden der Staatsanwaltschaft Klagenfurt angezeigt.
http://www.polizei.gv.at/ktn/presse/aussendungen/presse.aspx?prid=646E715763564F733043383D&pro=0

Saksassakin pakolaiset (18.10.2017)kunnostautuvat. 14-vuotiaat syyrialaiskaksoset raiskasivat nuoren tytön (ikää ei mainittu). Kuten tiedämme, 14-vuotias syyrialainen ym. pakolaispaska, on eurooppalaisen laskutavan mukaan useimmiten vähintään 20 vuotta täyttänyt.
Die Zwillingsbrüder aus Syrien sollen dem Mädchen gegen 19.30 Uhr an einer Brücke aufgelauert haben, so die Polizei. Die 14-Jährige kannte die beiden Burschen nicht.
Einer der beiden Jugendlichen soll das Mädchen attackiert und festgehalten haben. Als sie sich heftig gegen ihren Angreifer zur Wehr setzte, soll ihm sein Bruder geholfen haben.
Gemeinsam überwältigten die beiden 14-Jährigen das junge Mädchen, schlugen auf sie ein und vergewaltigten es. Als sich eine Radfahrerin näherte, ergriffen die beiden mutmaßlichen Täter die Flucht.
Das Mädchen ging nach dem Missbrauch zur Polizei und vertraute sich den Beamten an.
Bruder belästigte Frau belästigt
Nur einen Tag später soll einer der beiden Brüder versucht haben, sexuelle Handlungen an einer 31-Jährigen vorzunehmen. Die Tat geschah nur knapp 400 Meter vom ersten Tatort entfernt.
Die Staatsanwaltschaft hat gegen die Zwillingsbrüder Anklage erhoben. Die beiden Jugendlichen bestreiten die Vorwürfe vehement.
Im Falle einer Verurteilung wird das Jugendstrafrecht angewendet, da die beiden erst 14 Jahre alt sind. Es gilt Unschuldsvermutung.
http://www.heute.at/welt/news/story/Zwillingsbrueder--14--vergewaltigten-Maedchen-49446484
"Für Paneuropa wünsche ich mir eine eurasisch- negroide Zukunftsrasse…
Die Folge ist, dass Mischlinge vielfach Charakterlosigkeit, Hemmungslosigkeit,
Willensschwäche, Unbeständigkeit, Pietätslosigkeit, und Treuelosigkeit... verbinden."
Graf Coudenhove-Kalergi, Freimaurerzeitung 1923

Alaric

  • Administrator
  • Jäsen^^^
  • *****
  • Viestejä: 15 580
  • Liked: 29579
  • Ilon ja toivon admin
    • Profiili
Vs: YHDISTETTY: Rikosuutisia ulkomailta
« Vastaus #6490 : 13.12.2017, 17:27:11 »
63-vuotias iranilainen turvapaikanhakija pidätettiin Saksassa Öhringenin kaupungissa tämän hyväksikäytettyä seksuaalisesti 9- ja 11-vuotiaita tyttöjä sekä 7-vuotiasta poikaa uima-altaalla.

http://www.breitbart.com/london/2017/12/13/63-year-old-migrant-arrested-molesting-children-young-seven-swimming-pool/

Lainaus
63-Year-Old Migrant Arrested For Molesting Children As Young As Seven At Swimming Pool

A 63-year-old Iranian asylum seeker was arrested in the German town of Öhringen after being accused of sexually molesting three young children including a seven-year-old boy.

The incident, which occurred on Sunday, is said to have occurred at a public swimming pool in the town where the 63-year-old sexually harassed two girls aged nine and eleven as well as the seven-year-old boy. According to reports, the man is said to have touched the seven-year-olds genitals for several minutes while in the swimming pool, German tabloid Bild reports.

Staff at the pool were alerted to the man’s activities after three bathers witnessed the incident and the children told their parents what the man had done to them. The pool staff immediately forced the man out of the pool and made him get dressed.

Police were called and arrested the man at the scene. Officers are now pursuing an investigation and potential charges of sexual abuse of a child.

Swimming pools in Germany and Austria have become a haven for sex attacks, often committed by asylum seekers or recently arrived migrants. Several cases have also involved the sexual molestation of young children.

(...)
Hommaforumille kirjoittaminen - käytännön ohjeita ja vinkkejä: https://hommaforum.org/index.php/topic,123992.0.html

Kuntalaisaloite Helsingin suurmoskeijahankkeeseen liittyvästä kansanäänestyksestä: https://www.kuntalaisaloite.fi/fi/aloite/4643

Vartiotorni

  • Jäsen^^
  • **
  • Viestejä: 447
  • Liked: 160
    • Profiili
Vs: YHDISTETTY: Rikosuutisia ulkomailta
« Vastaus #6491 : 13.12.2017, 21:41:27 »
Romanialainen (etnisyys?….) uhkasi maanmiestään leikkailla tämän kasvoja mikäli ei anna takaisin häneltä varastettua kelloa + 100 euroa. Ei ole tietoa, keneltä kello oli varastettu sitä ennen…
Wien: Rumänischer Erpresser drohte Landsmann, ihm das Gesicht zu zerschneiden
Ein 42-jähriger Erpresser ist bei einer vermeintlichen Übergabe von der Polizei in Wien-Neubau gefasst worden. Zuvor soll der rumänische Staatsbürger von einem Landsmann die Herausgabe einer angeblich gestohlenen Uhr sowie 100 Euro gefordert haben und ihm gedroht haben, ihm sonst das Gesicht zu zerschneiden. Zu Bekräftigung schlug er dem 29-Jährigen mehrfach ins Gesicht und verletzte ihn dabei. Der 29-Jährige erstattete auf der Polizeiinspektion Tannengasse Anzeige wegen schwerer Erpressung. Zum vereinbarten Treffpunkt am Abend erschienen statt ihm Beamte des Landeskriminalamtes... http://wien.orf.at/news/stories/2883508/

Tsetseeninuoriso (5 kpl) varasteli siellä sun täällä ja kuseskeli ym. kirkossa vääräuskoisten alttarin taakse. Vanhin eli 17-vuotias ei katsonut edes tarpeelliseksi tulla oikeuteen. Loput, 15-16-vuotiaat, katuivat hirveän kauhean kamalasti tekojaan ja se auttoikin, koska yksi sai 100 tuntia sosiaalityötä ja loput puolisen vuotta ehdollista (pakolaisbonus!)
St. Pölten: Jugendbande verwüstete Wieselburger Kirche - Tschetschene kam nicht zum Prozess
Kleinlaut und geständig standen fünf Teenager am Dienstag in St. Pölten vor Gericht. Sie hatten die Pfarrkirchen Wieselburg verwüstet. Der Erstangeklagte, ein Tschetschene (17), hielt es nicht für nötig, zum Prozess zu erscheinen, die restlichen fünf Burschen (15 bis 16) zeigten sich reuig. "Es tut uns furchtbar leid", meinten das Quartett zum Vorfall im August. Wie berichtet hatte die Bande die Kirche Wieselburg verwüstet und sogar ihre Notdurft hinter dem Altar verrichtet Und: Sie stahlen einen geringen Bargeldbetrag. Angeklagt waren auch zahlreiche Diebstähle und Einbrüche. Die Urteile: 100 Stunden Sozialarbeit für einen 15-Jährigen, je sechs Monate bedingte Haft für die anderen vier Jugendlichen (16, 16, 15, 15). http://www.heute.at/oesterreich/niederoesterreich/story/5-jungen-Kirchenschaender-jetzt-vor-Gericht-51602836

Afgaani myi kilokaupalla huumeita, myös alaikäisille, kahden vuoden ajan
Oberwart (Burgenland): Afghane verkaufte kiloweise Drogen - auch an Minderjährige
In Oberwart wurde ein Drogenhändler ausgeforscht. Bei dem Täter handelt es sich um einen 24-jährigen Afghanen. Festgenommen wurde der Täter nach umfangreichen Ermittlungen des Koordinierten Kriminaldienstes. Ihm wird vorgeworfen, im Zeitraum von Anfang 2015 bis September 2017 an zumindest 45 Abnehmer, darunter einige Minderjährige, Rauschmittel gewinnbringend verkauft zu haben. Insgesamt wurde mit einer Menge von ca. 8,3 bis 11,12 Kilogramm Cannabiskraut gehandelt... http://burgenland.orf.at/news/stories/2883424/

Aseistetut, saksaa vieraalla korostuksella puhuneet ulkomaalaiset ryöstivät sähköliikkeen
Graz: Unbekannte Ausländer überfielen mit vorgehaltener Waffe Elektrogeschäft
Ein Telefon- und Elektrogeschäft in Graz ist Dienstag in der Früh überfallen worden. Einer von zwei Tätern hatte eine Faustfeuerwaffe bei sich. Die Räuber erbeuteten Bargeld und flüchteten. Ein Angestellter hatte zunächst geglaubt, ein Kollege klopfe um 7.30 Uhr an der Hintertür und öffnete. Doch draußen standen zwei Unbekannte, einer mit Waffe, und drängten ins Geschäft. Sie forderten auf deutsch mit ausländischem Akzent Bargeld und flüchteten... http://steiermark.orf.at/news/stories/2883437/

17-vuotias afgaanipakolainen, räkäkännissä, kopautteli pakolaisavustajaa tämän, ammatista päätellen, heikkojärkiseen päähän
Wolfsberg (Kärnten): Besoffener 17-jähriger Asylwerber schlug Betreuer am Kopf
In der Nacht auf Dienstag hat ein 17-jähriger Asylwerber aus Afghanistan in einer Unterkunft in Wolfsberg einem 47-jährigen Betreuer bei einem Streit auf den Kopf geschlagen. Der alkoholisierte Jugendliche wird einer anderen Unterkunft zugewiesen und angezeigt... http://kaernten.orf.at/news/stories/2883523/

Islamisairas bosnialainen sai kaksi vuotta kuulumisestaan terrorijärjestöön, sen materiaalin levittämisestä ym. Ei ollut tyytyväinen tuomioonsa –vaan ei ollut syyttäjäkään…
Klagenfurt: Zwei Jahre Haft für Islam-kranken IS-Sympathisanten
Ein 23-jähriger Bosnier ist am Dienstag am Landesgericht Klagenfurt wegen terroristischer Vereinigung zu zwei Jahren unbedingter Haft verurteilt worden. Der Mann war schon 2015 an der türkisch-syrischen Grenze festgenommen worden, laut Anklage wollte er sich der Terrororganisation IS anschließen. Nach seiner Rückkehr nach Österreich lud er mehrere Videos ins Internet, die den IS verherrlichten. Der Verteidiger des 23-Jährigen meldete Nichtigkeit und Berufung an, die Staatsanwältin meldete ebenfalls Berufung an, das Urteil ist damit nicht rechtskräftig... https://kurier.at/chronik/oesterreich/terror-prozess-in-klagenfurt-zwei-jahre-haft-fuer-23-jaehrigen/301.772.741

Kolme "etelämaalaista" tyyppiä ryöstivät puukolla uhaten 52-vuotiaan itävaltalaisen
Innsbruck: "Südländer" bedrohten Mann auf offener Straße und raubten sein Smartphone
Am 11. Dezember gegen 18.00 Uhr bedrohten drei bisher unbekannte Täter in Innsbruck im Bereich der Markthalle einen 52-jährigen Österreicher mit einem Messer oder einem messerartigen Gegenstand und forderten ihn auf, ihnen sein Handy zu übergeben. Der Österreicher warf den Männern sein Smartphone entgegen, flüchtete und verständigte die Polizei. Eine sofortige Fahndung unter Beteiligung zahlreicher Polizeistreifen verlief negativ.
Beschreibung der Täter: ca. 20 bis 25 Jahre alt, "südländischer" Typus. https://www.unzensuriert.at/einzelfall

Juopunut 54-vuotias bosnialainen löi leipäveitsellä vatsaan 61-vuotiasta itävaltalaisnaista mutta tämä kolautti sankari pullolla päähän (tosin aivan liian heikosti)
Innsbruck: Besoffener Bosnier streckte Frau mit Bauchstich nieder
Am 11. Dezember gegen 23.20 Uhr kam es in einer Wohnung in Innsbruck Pradl zu einer vorerst verbalen Auseinandersetzung zwischen einem 54-jährigen Bosnier und einer 61-jährigen Österreicherin. Die Auseinandersetzung eskalierte. Der stark alkoholisierte Mann versetzte der Frau mit einem Küchenmesser einen Bauchstich. Die Frau setzte sich zur Wehr und schlug dem 61-Jährigen eine Glasflasche auf den Kopf, wodurch er eine Platzwunde erlitt. Die Frau wurde von der Rettung in die Klinik Innsbruck eingeliefert, wo sie operiert wurde. Der Mann wurde festgenommen. http://www.polizei.gv.at/tirol/presse/aussendungen/presse.aspx?prid=4E545839705937485464733D&pro=0

Tyttären entinen turkkilainen miesystävä puhelin- ym. terrorisoi naisen perhettä jolloin turkkilailainen perheenisä katsoi parhaimmaksi turvautua anatolialaiseen menettelyyn ja käsitteli entistä vävyehdokasta puukolla. Kolme vuotta murhayrityksestä
Wien: Ex-Verlobter terrorisierte Türken-Familie, Vater stach ihn nieder - Prozess
Im Hof eines Simmeringer Gemeindebaus soll Isa O. den Ex-Verlobten seiner Tochter, Yunus E., gewürgt und mehrere Messerstiche versetzt haben. Am Montag stand er wegen versuchten Mordes vor Gericht. Der Ex hätte nämlich nach der Trennung von seiner Tochter die Familie nicht in Ruhe lassen wollen. Nach dem Vorfall gab die jüngste Tochter des Angeklagten gegenüber der Polizei zu Protokoll: "Er terrorisierte uns mit Anrufen, sms und per Facebook." Bei der geplanten Aussprache zwischen Ex-Verlobtem und Vater im Gemeindebau-Hof wurde es dann hässlich. Zeugen schilderten einen Streit, bei dem Yunus E. auf den mutmaßlichen Täter eingeschrien hätte, obwohl dieser ihn mit der linken Hand würgte und mit der rechten auf ihn eingeschlagen haben soll... http://www.heute.at/oesterreich/wien/story/Stichopfer---Ich-werde-hier-wie-ein-Taeter-behandelt---57061279

Kroatialainen Maanantaiyönä 11.12.2017 soitti useampi ravintola Manoloksen naapuri poliisille valittaen metelistä. Poliisi tuli paikalle ja otti kiinni 51-vuotiaan kroatialaisen, joka oli yrittänyt avata ravintolan kassakaappia rälläkällä
Wien: Nachbarn meldeten nächtlichen "Baulärm" in Innenstadtlokal - Polizei fand kroatischen Tresorknacker
Mehrere Zeugen wählten in der Nacht auf Montag den Notruf der Polizei. Grund: unerträglicher Baulärm aus dem noblen Innenstadt-Restaurant "Manolos" – und das mitten in der Nacht! Die Polizei rückte zu der Adresse in der Volksgartenstraße 1 aus, spitzte die Ohren und hörte: nichts. Aber: Den geschulten Nasen der Beamten entging der Geruch von geschmolzenem Stahl nicht. Sie gingen ins Lokal und entdeckten einen Kroaten (51), der offenbar versucht hatte, den Tresor mit einem Trennschleifer, einer so genannten "Flex", aufzuschneiden... http://www.heute.at/oesterreich/wien/story/Flex-Attacke-auf-Tresor-in-Innenstadt-Restaurant-50397515

Somppu 13-vuotias löysi asunnosta kengättömän ja sukattoman mustan miehen makaamasta lattialta, soittaa isälleen, joka piteli 18-vuotiasta somalia paikallaan poliisin saapumiseen saakka. Musta mies kieltäytyy alkoholitestistä mutta ei osaa myöskään selittää, mitä teki vieraassa asunnossa.
Wien: 13-Jährige fand daheim Somalier ohne Schuhe am Boden liegen
In Wien-Alsergrund fand am Sonntag Vormittag eine 13-Jährige einen am Boden liegenden schwarzen Mann in der Wohnung. Er hatte weder Schuhe noch Socken an. Das Mädchen rief sofort ihren Vater (37), der den 18-jährigen Somalier bis zum Eintreffen der Polizei festhielt. Als die Beamten ankamen, wollten sie zunächst einen Alko-Test mit dem mutmaßlichen Einbrecher durchführen. Diesen verweigerte der Somalier jedoch. Auch sonstige Angaben wollte er nicht machen. Die Polizei nahm ihn fest... http://www.heute.at/oesterreich/wien/story/Maedchen-findet-Einbrecher-im-Vorzimmer-liegen-45487148

Makedonialaisella oli velkaa huumekauppiaalle jonka vuoksi yritti kaverinsa kanssa ryöstää vedonlyöntitoimiston. Olisi voinut lyödä vetoa, että temppu ei onnistu.
St. Pölten: Mazedonier hatte Schulden beim Dealer und überfiel Wettbüro - Prozess
Endstation Anklagebank am Landesgericht St. Pölten für zwei Mazedonier: Weil Senul G. (25) Schulden für Koks, Gras und Ectasy bei seinem Dealer hatte und dieser mit einem Besuch bei den Eltern gedroht hatte (der 25-Jährige wohnte noch daheim) fragte Senul G. im Juli seinen Freund: „Ich überfall‘ schnell das Wettbüro, kommst mit?“ Samir S. fragte nicht lange nach, chauffierte seinen Kumpel zum Wettbüro. Senul G. ging maskiert mit Pistole hinein, schrie nur ein Wort: „Überfall“ – der 23-Jährige wartete im Wagen. Das Duo flüchtete, wurde aber nur zwei Monate später gefasst. Am Montag die Urteile: Drei Jahre Haft für Senul G., 3,5 Jahre Haft plus 16 Monate Widerruf für den mehrfach vorbestraften Samir S. Zu wenig für den Staatsanwalt - er berief gegen die Strafhöhe... http://www.heute.at/oesterreich/niederoesterreich/story/Dealer-wollte-Geld-von-Eltern--Sohn-raubt-Lokal-aus-46034161

Afgaani käy nyrkein ja vyöllä (!) aseistettuna bussinkuljettajan kimppuun
Salzburg: 17-jähriger Afghane ging mit Fäusten und Gürtel auf Buslenker los
Am 10. Dezember gegen 20.10 Uhr kam es bei der Bushaltestelle am Ferdinand Hanusch Platz zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 53-jährigen Buslenker und einem 17-jährigen afghanischen Staatsangehörigen. Im Zuge dieser Auseinandersetzung ging der Afghane mit den Fäusten und dann noch mit einem Gürtel auf den Busfahrer los. Weiters bedrohte der 17-Jährige den Buslenker und musste schließlich festgenommen werden.
Beide Beteiligte wurden leicht verletzt. http://www.polizei.gv.at/sbg/presse/aussendungen/presse.aspx?prid=4B4A36624F2F356E5670593D&pro=1

Liberialainen kiinni huumeen myynnistä. Asunnosta löytyy vaaka ja 4-numeroinen summa euroja
Salzburg: Nafri als Drogenhändler ausgeforscht
Am 10. Dezember wurde im Stadtteil Lehen ein 33-jähriger Mann festgenommen, nachdem in seiner Wohnung Drogen in Form von Kokain und Cannabiskraut sowie eine Suchtgiftwaage und ein vierstelliger Eurobetrag sichergestellt werden konnten. Der Mann mit Staatsangehörigkeit Liberia, wurde in die JA eingeliefert. http://www.polizei.gv.at/sbg/presse/aussendungen/presse.aspx?prid=4F794C56512B423837746F3D&pro=1

Nigerialaisella neljänneskilo heroiiniä mahassa. Lienee nälkäänsä syönyt pakolaisraukka.
Klagenfurt: Nigerianer hatte ein Viertelkilo Heroin im Magen
Im Kampf gegen den Drogenhandel ist der Kärntner Polizei erneut ein Schlag gelungen. Nachdem Fahnder erst Anfang Dezember - wie berichtet - zehn Dealer verhaftet hatten, ist ihnen nun ein Nigerianer ins Netz gegangen. Der 42-Jährige hatte in seinem Magen 235 Gramm Heroin geschmuggelt - in kleinen Bodypacks. Kärntner Ermittler sowie Fahnder des Wiener Landeskriminalamtes hatten den 42-jährigen, der Suchtgift von Wien nach Klagenfurt geliefert hat, bereits länger im Visier gehabt, bevor am vergangenen Samstag für den Dealer am Klagenfurter Hauptbahnhof die Handschellen klickten... http://www.krone.at/603103
"Für Paneuropa wünsche ich mir eine eurasisch- negroide Zukunftsrasse…
Die Folge ist, dass Mischlinge vielfach Charakterlosigkeit, Hemmungslosigkeit,
Willensschwäche, Unbeständigkeit, Pietätslosigkeit, und Treuelosigkeit... verbinden."
Graf Coudenhove-Kalergi, Freimaurerzeitung 1923

jka

  • Jäsen^^^
  • ***
  • Viestejä: 4 275
  • Liked: 3727
  • Kuka vei meidän munat?
    • Profiili
Vs: YHDISTETTY: Rikosuutisia ulkomailta
« Vastaus #6492 : 13.12.2017, 21:41:56 »
Tässä alkaa olla jo yritystä.

https://www.is.fi/ulkomaat/art-2000005489195.html

Lainaus
Käsittämätön murha­juoni paljastui Intiassa: sala­rakas yritti korvata avio­miehen – otti happoa omille kasvoilleen

Viranomaiset pääsivät murhan ja identiteettivarkauden jäljille, kun uhrin sukulaiset alkoivat epäillä tarinaa. Intialaismedian mukaan ratkaisevassa osassa oli lammaskeitto, josta väärällä henkilöllisyydellä sairaalassa hoidettu potilas kieltäytyi.

Intiassa on paljastunut erikoinen murhajuoni, jossa syytettyjen penkille ovat päätymässä keskenään salasuhteessa olleet nainen ja mies. Tapauksesta kertovan BBC:n mukaan Swati Reddya, 34, ja hänen rakastajaansa Rajesh Ajjakolua syytetään ensin mainitun aviomiehen, Sudhakar Reddyn, murhasta.

Viranomaisten mukaan epäillyt surmasivat miehen todennäköisesti marraskuuta lopulla, minkä jälkeen he hävittivät hänen ruumiinsa. Ruumista ei ole toistaiseksi löydetty.

– Swati on koulutettu sairaanhoitaja. Hän antoi anestesialääkettä pistoksena Sudhakarille iltapäivällä 27. marraskuuta. Kun mies oli tiedottomassa tilassa, nainen ja Rajesh löivät häntä päähän rautatangolla ja pahoinpitelivät hänet kuoliaaksi. He tuhosivat hänen kasvonsa ja heittivät ruumiin metsään poltettuaan sen osittain, kertoi tutkintaa johtava poliisi Srinivas Rao lehdelle.

Erikoisen Nagarkurnoolin kaupungissa sattuneesta tapauksesta tekee se, että Reddy ja Ajjakolu yrittivät uskotella Ajjakolun olevan Reddyn surmattu aviomies. Pari lavasti hyökkäyksen, jossa Ajjakolun kasvoille heitettiin happoa.

Tarkoituksena oli, että mies pääsisi korjauttamaan hapon vaurioittamat kasvonsa kosmeettisella leikkauksella, jolla myös miehen muuttunutta ulkonäköä olisi selitetty jälkeenpäin. Mies toimitettiinkin välittömästi kasvoleikkaukseen Hyderabadissa sijaitsevaan sairaalaan.

Lammaskeitosta kieltäytyminen kummastutti

Juoni eteni niin pitkälle, että surmatun miehen vanhemmat uskoivat poikansa joutuneen happoiskun kohteeksi ja maksoivat jopa pojakseen uskomansa Ajjakolun sairaalamaksut. Heidän toinen poikansa alkoi kuitenkin epäillä tarinaa vierailtuaan ruumiinrakenteeltaan muuttuneen ”veljensä” luona sairaalassa.

The News Minute -lehden mukaan sukulaiset olivat myös yllättyneet, kun Ajjakolu kieltäytyi sairaalassa tarjotusta lammaskeitosta, koska sanoi olevansa kasvissyöjä. Sudhakar Reddy ei kuitenkaan ollut vegetaristi.

Intian median mukaan juuri lammaskeitosta kieltäytyminen oli ratkaiseva käänne rikoksen lopullisessa paljastumisessa.

Epäilykset voimistuivat, kun Ajjakolu, jonka kasvot olivat siteiden peitossa, lopetti puhumasta ja siirtyi kommunikoimaan käsimerkeillä, kun sukulaiset alkoivat kysellä mieheltä, tunnistaako tämä heidät.

Veli ilmoitti epäilyksistään viranomaisille, ja potilaan oikea henkilöllisyys selvisi lopulta sormenjälkien avulla. BBC:lle puhuneen Telanganan osavaltion poliisin mukaan Swati Reddy on jo tunnustanut murhan.

Ajjakolu on edelleen sairaalassa, jonne hänet toimitettiin seuraavana päivänä epäillystä murhapäivästä. Hänet aiotaan pidättää heti, kun hän toipuu vammoistaan riittävästi.